Welche Dämmung im Blechwagen?

    • Dämmen
    • Welche Dämmung im Blechwagen?

      Morgen liebe Gemeinde,
      ich bin gerade dabei mir einen Blechwagen aus DDR Zeiten auszubauen und habe da noch ein paar Fragen zum Wandaufbau.

      Mein Wagen hat rundherum und auf dem Dach Blech, welches sich auch nicht hinterlüften lässt.
      Das Ständerwerk ist aus Buche.

      Welche Dämmung haltet ihr für die beste Wahl?
      Würdet ihr eine Dampfbremse verbauen?
      Was sind eure Erfahrungen in derartigen Wägen?

      Über eure Antworten würde ich mich sehr freuen.

      Grüße Vito
      Bilder
      • IMG_20191204_150547.jpg

        7,82 MB, 3.968×2.976, 43 mal angesehen
    • @The_Real_Dany_Drunk Wow danke für die konstruktieven Vorschläge :rolleyes:

      Ja Styrodur habe ich auch schon überlegt dachte aber das eventuell ein diffusionsoffener Dämstoff besser geeignet ist da die Wand dann besser wieder austrocknen könnte sollte doch mal Feuchtigkeit entstehen.

      Grüße
    • Die Konstruktion lässt sich doch hinter lüften. Einfach unten Löcher in den Boden bohren.
      Ansonsten finde ich Amaflex gut. Vielleicht zu teuer für dich, aber an bestimmten Stellen vielleicht sinnvoll.
    • Ich bin immer wieder beeindruckt von solch fachlich fundiert begründeten Aussagen wie deiner.
      Armaflex ist also der letzte Dreck. Mag sein aber warum? Und was wäre dein Alternativ Vorschlag?
    • Fabbro :

      Welche Dämmung haltet ihr für die beste Wahl?Würdet ihr eine Dampfbremse verbauen?
      Hallo Vito,
      kommt auf die Umstände an. Steht der Wagen nicht im Schatten, ist Holzfaserdämmung wohl die beste Wahl, vor allem für den sommerlichen Hitzeschutz. Wenn du alleine wohnst, nicht drin kochst oder duschst und ausreichend lüftest, reicht innen eine Dampfbremse, ansonsten benötigts eine Sperre.
      Styrodur tuts auch, ist aber wie oben erwähnt Gefrickel alle Ritzen dicht zu bekommen.
      Viel Spass
    • gast007 :

      Die Konstruktion lässt sich doch hinter lüften. Einfach unten Löcher in den Boden bohren.
      nur mit Löchern im Boden fehlt aber die Zirkulation-dafür bräuchtest du Kiemenbleche knapp unter der Dachkante.

      Holzfaserdämmung halte ich für ungünstig (das gibt mit leichter Feuchte ein prima Pilzzuchtsubstrat).

      Für die runde dachkante machen sich sehr dünne (Styro-)Platten super, weil man diese leicht biegen kann (einfach mehrere davon versetzt anordnen, dann gibts keine ritzen).

      Meine persönliche Wahl wäre behandelte Schafswolle (behält auch feucht seinen Dämmwert) mit variabler dampfbremse :love:
    • blumenkohl :

      Holzfaserdämmung halte ich für ungünstig (das gibt mit leichter Feuchte ein prima Pilzzuchtsubstrat).

      Meine persönliche Wahl wäre behandelte Schafswolle (behält auch feucht seinen Dämmwert) mit variabler dampfbremse :love:
      Das Holzfaserdämmung bei obigen Gegebenheiten keiner Feuchtigkeit ausgesetzt sein sollte, versteht sich hoffentlich von selber. Bei Schafwolle verhält es sich nicht anders, egal ob behandelt. Die Aussenhaut muss natürlich komplett dicht sein und innen sollte nach zu erwartender Luftfeuchte gebremst oder gesperrt werden. Zu dem Thema gibt es hier mittlerweile genügend Info`s.
    • flashgordon :

      Das Holzfaserdämmung bei obigen Gegebenheiten keiner Feuchtigkeit ausgesetzt sein sollte, versteht sich hoffentlich von selber. Bei Schafwolle verhält es sich nicht anders
      soweit wuerde ich prinzipiell mit dir mitgehen :)

      Real kriegt man die Daemmung aber nie ganz 100%ig dicht.
      Bei mir ist es ein altes Holzfenster, was ein wenig Feuchte zwischen den Glaesern suppen laesst.
      die umliegende Holzfaserdaemmung musste ich wegen Gammel nach dem 1. Winter rausschmeissen und habe sie durch Schafswolle ersetzt.
      Nach meinem bisherigen Eindruck kann sie die Feuchte etwas besser ab bzw. abgeben (oder ists nur der mildere Winter?)
    • blumenkohl :

      Für die runde dachkante machen sich sehr dünne (Styro-)Platten super, weil man diese leicht biegen kann (einfach mehrere davon versetzt anordnen, dann gibts keine ritzen).
      Eine gute Lösung wenn man dünne Platten kauft. Aber wer kauft das Zeug schon?
      Man lässt sich die grünen Platten von Bauherren schenken, die sie von der Kellerisolierung übrig haben.
      Allerdings sind das 4 cm Platten die für Dachrundungen nicht flexibel genug sind. Die muss man auf Gehrung schneiden und kleben.
    • Schrat :

      blumenkohl :

      Für die runde dachkante machen sich sehr dünne (Styro-)Platten super, weil man diese leicht biegen kann (einfach mehrere davon versetzt anordnen, dann gibts keine ritzen).
      Eine gute Lösung wenn man dünne Platten kauft. Aber wer kauft das Zeug schon?
      Man lässt sich die grünen Platten von Bauherren schenken, die sie von der Kellerisolierung übrig haben.
      wieso kaufen?

      Die Flaeche machst du natuerlich mit dicken Platten.
      Ueberschlag doch mal kurz, wie wenig qm du nur fuer die Dachrundung brauchst...

      Die duennen Platten holst du dir als Abfall von einem Gewerbetreibenden ;)
      Gibts beim Plexiglasgrosshaendler als Transportsicherung (die haben grade Hochkonjunktur), als Daemmmaterial bei Fahrradlieferdiensten (fuer die faltbaren Warmhaltepackungen), bei medizinischen Laborlieferdiensten oder zur Formung beim Betonkleinteileguss bzw. Modellbauguss.
      Bestimmt hab ich noch was vergessen... :)
    • Wenn man schon komplett 4 cm für lau am Boden und an den Wänden hat, dann ist das schon nicht schlecht... da haste recht... Dafür kann man auch etwas rumfahren und auf Sammeltour gehen, die Neupreise mal bedacht..
    • flashgordon :

      Der Feuchtigkeitseintrag durch das Fenster sollte sich doch beheben lassen.
      ja, ich mag aber keine Plastefenster und mir fehlt auch das noetige Kleingeld...(Fenster weg ist keine Alternative) ;)

      Und es aendert sich nichts an der unterschiedlichen Gammelanfaelligkeit Holzfaserdaemmung vs Schafswolle, die mit 1/3 Feuchte recht gut zurecht kommt.
      100% halte ich eher nicht fuer realistisch (Kabeldurchfuehrung, Befestigung Dampfbremse, Daemmstarke, Diffusion ueber benachbarte Bauteile usw).

      ich kann gut damit Leben, dass wir nicht voellig identische Perspektiven haben und moechte die Betrachtung meines Fensters damit abschliessen :saint:
      Dem TO haben wir ein paar Ueberlegungen dazu geliefert - was er nu wie macht muss er selbst entscheiden :)