Wandaufbau mit Luft Iso?

    • Dämmen
    • Wandaufbau mit Luft Iso?

      Vorab: Kein Hate an die Anzeige von @AlinaJane hier im Schwarzmarkt !!
      Hab den Wandaufbau halt noch nie gesehen? Ist das dann eine Hinterlüftung und von innen nochmal gedämmt? Oder sind das einfach Luftkabinen die abgeschlossen sind und dann genügend isolieren? Gibt ja einige die auf reine Luftiso schwören. Gerade ganz alte Aufbauten haben entweder so, oder später mit Schafswolle gedämmt.

    • Auf den ersten Blick scheinen 6-8 cm Innendämmung verbaut zu sein. Ist die nicht vorhanden, wird es im Winter schnell arschkalt sobald der Ofen aus ist. Für eine funktionale Hinterlüftung (die eher im Sommer Punkte bzgl. Hitzeableitung bringt) braucht es Öffnungen für Zu- und Abluft, die offensichtlich nicht gegeben sind.
      Luftkammern isolieren je nach Konstruktion nur marginal, aber für belastbare Daten von Luftiso(ver)schwörern sind hier vermutlich alle gerne offen. :thumbsup:
    • Ein Hallo in die Runde,

      vor einigen Jahren habe ich einen Zirkuswagen von einem berliner Schausteller zu Freunden gezogen, den diese dort gekauft hatten. Der Schausteller berichtete mir, dass er einen Wagen versuchsweise mit einer waagerecht wie eine Ziehamonika gefalteten Alufolie in einem 5 cm Zwischenraum, außen Lärchenbretter, innen Sperrholz, aufgebaut hatte. Diesen Wagen stellte er im Sommer neben einen mit 5 cm Styropor gedämmten in die Sonne und verfolgte den Temperaturanstieg in beiden Wagen. In dem mit waagerecht gefalteter Alufolie stieg die Temparatur angeblich langsamer an, als in dem mit Styropo gedämmten.

      Ich kann dies nicht belegen, aber der Schausteller kam mir nicht wie ein Schwindler vor.

      Freundliche Grüße

      Wagenzieher
    • Ich finde das Thema Luftisolierung spannend. Ich glaube absolut nicht daran, aber das heißt ja nicht, dass es aus Gründen, die ich nicht verstehe, doch funktioniert. Praxis rules! :) Meine Vermutung ist, dass man es Annudannemal gemacht hat, als es noch keine Alternativen gab: der-postillon.com/2020/02/retro.html

      Das mit der Alufolie im Sommer verstehe ich nicht. Wäre es außen, würde sie reflektieren. In einem Zwischenraum kann sie m.E. nichts mehr als eine Dampfsperre sein. Ich muss da an die "atmenden Wände" denken. Das beruht anscheinend auf einen Fehler des Wissenschaftlers, der als Quelle des Luftaustauschs den Kamin vergessen hat: de.wikipedia.org/wiki/Atmende_Wand. Meine Frage wäre hier, wie vergleichbar die Wägen waren: Größe, Fenster, Beschattung, ...
    • Luft ist ja leichter, mit geringerer Dichte als Styro, in sofern ist Luft vielleicht wirklich weniger wärmeleitend. Wenn's dann noch schön zugig ist, entweicht die Wärme auch besser als bei Styropor, ohne die Alufalten geht das mit dem Entweichen vielleicht sogar noch besser und zügiger. Gewünscht wär das mit der Zugluft natürlich nur im Sommer.
      Im Winter sind kleinere feste Lufttaschen bestimmt besser (so wie die Bläschen im Styropor), dann kann die angewärmte Luft nicht nach draussen wehen, und auch nicht von der warmen Innenwand an die kalte Aussenwand wandern. Dazu braucht's dann noch eine Windsperre, damit kein Wind durch die Spalten zwischen den Styroplatten weht.
      Bei dem thread von affe, Wespen im Februar??? , frage ich mich, ob Wespennester in der Wand nicht womöglich die optimale Isolierung sein könnten - allerdings zernagen die Wespen gegebenenfalls das Holz als Baumaterial : )

      PS. Was die Alufolie soll verstehe ich auch nicht, es sei denn, es hätte irgendeine eine wünschenswerte Wärmeleitfunktion. Als Lufttasche würde gefaltetes Papier wohl ähnlich gut gehen, so es sich denn gut an die Wände anschmiegt.
      Oktober ist ja dann bald vorbei...
    • Ein Hallo in die Runde,

      zunächst, es funktioniert nach Angabe des Schaustellers nur bei waagerecht gefalteter Alufolie, weil nur dann das senkrechte Zirkulieren der Luft und somit der Wärneausgleich (warme Luft steigt auf, kühlt sich ab und sinkt wieder runter) gebremst wird.

      Wärme ist doch eigentlich Infrarotes Licht, welches durch die Alufolie dann in jeder Falte reflektiert werden würde.

      Die beiden Wagen standen, ohne sich gegenseitig verschattet zu haben, nebeneinandner, und sollen ansonsten vergleichbar gewesen sein. Aber wie gesagt, es ist Jahre her und alles nur hören sagen. Fand es trotzdem eine Spandende Variante, die ich immer mal ausprobieren wollte. Unsere Wagen habe ich dann aber mit 16 cm Zelluloseplatten in den Wänden und Dach und den Fußboden ebenso dick mit Zelluloseschüttung gedämmt. Wir verloren dadurch zwar einiges an nutzbaren Raum, brauchten aber durch die Dämmung in Verbindung mit einem 200 Liter Hüfnerofen nur einmal am Tag mit etwa 15 bis 20 Kilo Holz heizen. Nur wenn heißes Wasser zum Duschen (in einem Wagen oder Baden im anderen) gebraucht wurde, dann musste dafür natürlich zusätzlich geheizt werden.

      Freundliche Grüße

      Wagenzieher
    • Den Aspekt mit Infrarot hatte ich ganz vergessen. Stimmt, das Prinzip gibt's bei den silber/goldenen Rettungsdecken, und, mit etwas umstrittenem Nutzen, als Reflektionsfolie hinter Heizkörpern. Ob Wärme ein Zustand, eine Strahlung, oder was da dazwischen ist, ist, finde ich, recht schwer zu begreifen.

      Es gibt jedenfalls drei Wärmeübertragungswege, Strahlung (Infrarot), Bewegung (Zugluft, Wind), und Wärmeleitfähigkeit. Dann wäre die Reflektion positiv, die Lufttaschen auch (wenn sie denn luftdicht mit Wänden und Latten abschliessen), und die gute Wärmeleitfähigkeit von Alu wäre eher negativ (aber teilweise durch das Luftpolster ausgeglichen).
      Eventuell ungewollter Nebeneffekt wäre, daß die Alufolie auch als Dampfsperre wirkt... und sich vielleicht sogar Kondenswasser drauf bildet?

      Wie überzeugend die Idee wirklich ist, kommt drauf an, ob Du damals danach einen original selbstgefalteten Aluhut verkaufst bekommen hast, und ob Du den Hut immer noch hast? Also, wenn ja, dann wär das ein Anzeichen für eine sehr hohe Glaubwürdigkeit (unabhängig davon, ob eine versteckte Klimaanlage mit im Spiel war).

      Oder im Ernst: Zum Ausprobieren lohnt es vielleicht erstmal kleine unterschiedlich isolierte Holzkästen mit Thermometern zu basteln.
      PS. Hast Du noch Kontakt zu den jetztigen Wagenbesitzern?
      Oktober ist ja dann bald vorbei...
    • Hallo tutasnichtwe,

      zu dem Menschen, dem ich damals einen Wagen von dem Schausteller abgeholt habe, gibt es bei Bedarf Kontakt. Für ihn holte ich damals einen runtergelumpten Packwagen, den mein Bekannter dann neu aufbaute und klassisch gedämmt hat.

      Der mit Alufolie stand nicht zum Verkauf und mein Bekannter hatte an dem auch kein Interesse, da der auf einem recht schwachen Fahrgestell montiert war.

      Es gibt doch mittlerweile großartige Dämmstoffe. Von daher würde ich die Luftdämmung nur dann in Betracht ziehen, wenn es um jedes Kilo Gewicht geht. Deine Idee, das Ganze mal in zwei Kisten auszuprobieren, klingt doch gut und machbar und wäre völlig ausreichend, um belastbare Daten zu bekommen.

      Freundliche Grüße

      Wagenzieher
    • Nach meinem Wissen ist Luft nur ein guter Isolator, wenn sie sich nicht bewegen kann, als keinen Wärmetransport durch Luftströmung geschieht. Darum waren die alten doppelflügeligen Fenster mit 20cm Luftschicht nicht sehr effektiv. Nach meinem Verständnis basieren fast alle guten Isolierungen auf eingeschlossener (aufgeschäumter) Luft in möglichst kleinen "Verpackungseinheiten". Auch Holzfaserdämmung ist ja nur Holz mit einem deutlich kleinerem Volumengewicht - also mehr Luft dazwischen. So gesehen ist klar warum die meiste Naturdämmung ähnliche Isolationswerte hat - die (kleinen) Unterschiede sind dann eher feuchtebeständigkeit, mechanische Stabilität, verrottungsresistenz, ...
    • Wagenzieher :

      Der mit Alufolie stand nicht zum Verkauf und mein Bekannter hatte an dem auch kein Interesse
      Ups, das hatte ich falsch verstanden.
      Ein richtig guter Versuchsaufbau würde vielleicht auch Heizung und feuchte Atemluft simulieren, oder Knäckebrot reintun und schauen ob Mäuse drin Probewohnen wollen.
      Insgesamt denke ich, daß die gängige moderne Iso ganz gut durchdacht ist, wobei jahrhunderte alte Behausungen auch gut funktionieren können (solange es kein naßkaltes Erdloch ist).
      Oktober ist ja dann bald vorbei...
    • AlinaJane :

      Jo klar das ist innen mit behandelter Schafswolle gedämmt. Die Konstruktion dient als Hinterlüftung
      Ach das hört sich gut an! schicker Wagen!! :)

      Jenny :

      Der Tom von Cirkus Unwahrscheinlich hat doch Jahrzehnte lang Wagen gebaut und das ohne Isolierung.
      Wenn du den Tom R. meinst der auf FB sehr aktiv ist, dann gibts dazu sogar Bilder in der Mediathek. Das ist aber auch so ziemlich einer der einzigen hardcore Verfechter in Sachen Luftiso :D