Solarluftkollektor

    • Neu

      Alles noch ein paar Tage zu früh, da der Kasten noch nicht läuft.

      @tutasnichwe: Die Plexiglasscheibe ist besser als ein Fenster (z.B. UV-durchlässig) und der Gag ist der Absorber, ein schwarzes Gitter (Fieberglas-Fliegengitter).

      Hier werden Scheiben verglichen: builditsolar.com/Experimental/…/GlazingTransmittance.htm
      Hier verschiedene Zahl von Lagen von Fieberglas: builditsolar.com/Experimental/…sorber/ScreenAbsorber.htm
      Hier werden verschiedene Typen verglichen und der Absorber (Gitter) ist überraschend am einfachsten und effektivsten (im Vgl. zu Dosen und schwarzem Kasten): builditsolar.com/Experimental/AirColTesting/Index.htm

      Im Unterschied zum großen 2.4 qm Fenster nach Süden kommt halt noch die frische Luft und der geringere Preis.

      Angeblich soll es in so einem Kasten im Winter leicht 60-80 Grad werden (im September > 90). Aber das weiß ich bald mit eigenen Werten.

      @Elf: Die Idee find ich auch genial - ist aber nicht meine :)

      @Zwölf: Im Sommer muss man den Kollektor abdecken. Ich denke an ein Tuch, andere haben Jalousien.
    • Neu

      Die Klappe würde ich erstmal per Hand bedienen. Die Klappenisolierung ist vielleicht gar nicht so wichtig, ich tät mich eher wegen Wind und Zugluft (in beiden Richtungen) sorgen. Irisblende wäre schick, oder Lamellen. Ich hab irgendwo einen Lüfter, der die Lamellen über eine Schiene mit einem Elektromagnet waagerecht oder senkrecht kippt, kann aber sein, daß der dafür in einer Stellung permanent Strom zieht. Wenn die Zuluftöffnung außen einigermassen windgeschützt liegt reicht das aber vielleicht auch, oder spürst Du starken Luftzug?

      gaaast :

      weiter dann mit frank.geekheim.de/?p=2520
      Hmm, 45 grad Zuluft bei 18 grad Aussentemperatur, im April, und dann noch mit 70 watt(?) Stromverbrauch. Da hätte er auch stattdessen einen Pullover an- oder ausziehen können.

      Ich war mal bei einer Passivhausaustellung, die verbauen Fenster bevorzugt auf der Südseite, und dort möglichst mit hohem de.wikipedia.org/wiki/Energiedurchlassgrad für Sonnenlicht, als Absorber dienen dann halt Möbel, Fußboden, Haustiere, usw. Ich denke, der Effekt ist dann ähnlich. Jedenfalls nicht zehnfach schlechter, und vielleicht sogar besser, weil dabei der Innenraum anstelle von kalter Frischluft von Aussen erwärmt wird.
      Oktober ist ja dann bald vorbei...
    • Neu

      Viel Luftstrom (ohne Lüfter) habe ich bisher nicht gespürt. Um die Zeit von Sabine hat es schon gezogen, sonst kaum spürbar. Aber auch wenn das Lüfterchen in Aktion ist, bläst es nicht so extrem.

      Klar hat ein Fenster massig Vorteile. Bei mir passt nach Süden halt keines hin, weil ich da Dusche, Tank und Gasdurchlauferhitzer habe. Auch bei den Kollektoren kann man Umluft machen. Meine Frischluft riecht momentan noch nach warmen Plastik - ähnlich wie diese Bauteschutzmatten aus Gummigranulat. Ich denke mal, das gibt sich noch.

      Heute Vormittag habe ich die Elektronik zum Laufen gebracht. Es hatte max. 50 Grad bei 5 Grad Außentemperatur. Der Lüfter drückt die Temperatur dann aber schnell runter. Messdaten und Bilder kommen in den nächsten Tagen.

      Diese ziemlich teuren Kollektoren indiviva.de/solar-luft-kollektoren/ haben ein steuerbares Tellerventil. Hier sieht man es bei 7:20 in Aktion Ist dann halt Luxusware.
    • Neu

      Kinder mit so nem Pony, haben wir damals auf dem Pausenhof in den Mülleimer gesteckt.... mit dem Arsch rein bis zu den Kniekehlen und dann Schildkröte... Ihr wisst schon...
      Von Frauen mit so einem Pony kauf ich nix!
    • Neu

      Von 5 Grad auf 50 Grad klingt ganz geil, je nachdem wie schnell wieviel Luft erwärmt wird. Mit nem zusätzlichen Umluftschlauch geht's vielleicht noch besser, oder brauchst Du tagsüber wirklich dringend Frischluft, weil's sonst zu feucht oder stickig wird?

      Bei Fenstern meinte ich bloß, daß das Prinzip ähnlich ist, beides mit Vor- und Nachteilen. Der Passivhaus-Architekt hatte damals auch zugegeben, daß es einen Haken gab (wenn ich recht erinnere, mußte er auf Kundenwunsch ausgerechnet extra-sonnenwärme-undurchlässiges Glas verbauen, damit es im Sommer nicht zu warm wird). Neben der zusätzlichen Fläche ist der nachts und im Sommer "abschaltbare" Kollektor da natürlich im Vorteil.
      Oktober ist ja dann bald vorbei...
    • Neu

      das ist ja mal ne mega coole idee, hört sich nach einem neuen Projekt an :)
      Bin mal auf die Daten gespannt, wenn die Aussagen von frank.geekheim stimmen würde das für nen Wagen zum heizen ja echt ausreichen. Interessant wäre eine Lüftersteuerung die je nach Wärme in der Box schneller wird. Denke wenn es kälter ist oder weniger Sonne scheint braucht die Luft länger bis sie erhitzt
      If cats could talk to cops - they wouldn’t!
    • Neu

      Zur Unterstützung der Heizung scheint so ein Kollektor gut geeignet, aber lohnt das denn? Zu der Zeit wo er Sinn macht, im tiefen Winter, scheint die Sonne nur tagsüber wenige Stunden, wenn überhaupt.
      Dieses ausfahrbare Tellerventil aus dem Video ist mir auch suspekt. Der Lüfter bläst dauernd gegen seine Halbwertszeit. Wäre es nicht effizienter den Deckel konisch zu gestalten?

      Verfolge das Projekt trotzdem interessiert.
    • Neu

      Ob es sich lohnt ist eine gute Frage. Nach dem ersten Tag glaube ich mal noch nicht, dass ich damit merklich Brennholz spare. Aber mal sehen, was die Beobachtung so bringt.

      Ich vermute mal, dass man es vor allem in der Übergangszeit merkt. Heizungsersatz ist es sicher nicht.

      Das coole ist eigentlich, dass man den Kasten so einfach oder aufwändig basteln kann wie man will.

      Das mit dem Widerstand und dem Tellerventil habe ich mir auch gedacht. Ich denke, das bremst deutlich die Strömung, wobei mein 5V Lüfter eh schon mau ist. Anderseits hat der Lüfter heute bei nicht wenig Sonne den Kasten schnell abgekühlt. Echte Messdaten gibt es noch nicht, die Steuerung muss erst noch reifen ...

      @'tutasnichwe: Ich habe mich gegen Umluft entschieden - eher aus Bock an frischer Luft als wegen Mief. Zu feucht habe ich auch nicht. Mir hat schon da eine Loch i.d. Wand Überwindung gekostet. Es kann aber durchaus sein, dass Umluft die bessere Idee gewesen wäre.
    • Neu

      4EverPunk :

      wenn die Aussagen von frank.geekheim stimmen würde das für nen Wagen zum heizen ja echt ausreichen.
      Wo siehst Du solche Aussagen? Ich seh da eigentlich nur das Datum am Ende der Artikel (im Mai und April getestet, jenseits jeglicher winterlicher Kälte), und diese April Zahl mit 3,6 kWh am Tag, auf 24 Stunden verteilt wären das 150 Watt (abzüglich angeblich 70 Watt in der Zeit wenn der Lüfter läuft), und das halt bei eher viel Sonnenschein in einer Jahreszeit wo Heizen überflüssig ist.

      Interessant ist's trotzdem, wenn's auch im Winter gegen Frost und Auskühlen helfen täte wäre schon mal was, und vielleicht dann wert flächenmäßig ausgebaut zu werden, prinzipiell ließe sich die ganze Fassade und der Raum unter und neben dem Wagen damit zupflastern. Aber erstmal bleibe ich gespannt drauf, was ViNS rausfindet - hoffentlich gibt es noch ordentlich Frost als test case : )

      PS. Umluft ist vielleicht auch unpraktisch, Ventilator und Tabakrauch kommen auf Dauer nicht sooo gut miteinander aus, vom Absorbergitter ganz zu schweigen.
      Oktober ist ja dann bald vorbei...