Demo durch die Neustadt nach Hausbesetzung in Dresden

    • WirBesetzenDresden
    • Demo durch die Neustadt nach Hausbesetzung in Dresden

      Mehrere Tage lang dauerte die Besetzung von drei leerstehenden Villen an der Königsbrücker Straße in Dresden. Am Mittwochnachmittag holte das SEK schließlich die Aktivisten vom Dach. Nun zieht am Abend eine Demonstration durch die Neustadt.

      Der Demonstrationszug bewegte sich zunächst zwischen Görlitzer Straße und Alaunplatz, wurde dabei von einem Polizeiaufgebot begleitet.
      Die Teilnehmer zogen untermalt von Knallern, Bengalos, Trommeln und Trillerpfeifen durch das Dresdner Szeneviertel. Es kam zwischenzeitlich zu Verspätungen bei der Linie 13.

      tag24.de/nachrichten/dresden-d…sbruecker-strasse-1364288


      MDR VIDEO: Polizei räumt besetzte Häuser in Dresden
      Nachdem Aktivisten drei Häuser in der Dresdner Neustadt tagelang besetzt hatten, begann die Polizei am Morgen mit der Räumung. Die Besetzer fordern, die verfallenen Häuser und das Gelände nutzbar zu machen.
      mdr.de/sachsen/dresden/dresden…c8c59624_zs-8b18b853.html

      Sachsen Fernsehen Video:
      Die Polizei hat am Mittwoch die Hausbesetzung auf dem Putzi-Gelände an der Königsbrücker Straße beendet. Die verbliebenen Besetzer wurden vom Gelände gebracht. Der Polizeieinsatz hatte am Morgen begonnen. Ziel der Beamten war es zunächst, die Besetzer freiwillig zum Verlassen des Geländes zu bewegen. Das lehnten die Mitglieder der Initiative "Wir besetzen Dresden" allerdings ab. Am Nachmittag haben SEK-Beamte die letzten Besetzer vom Dach der Häuser geholt.
      sachsen-fernsehen.de/polizei-b…etzung-in-dresden-711915/
    • Das Anliegen ist gut, manch Methode nicht

      Ihr Anliegen ist berechtigt, über ihre Methoden muss man streiten. Mit der Besetzung der leer stehenden Villen mitten in Dresden hat die Initiative „Wir besetzen Dresden“ ein wichtiges Thema in den Fokus gerückt. Den knappen und immer teurer werden Wohnraum, fehlende Räume und Flächen für die Allgemeinheit. Seit vielen Jahren modern die Stadthäuser inzwischen vor sich hin, wie so viele andere Gebäude in unserer Stadt. Fünf Tage lang hatten die jungen Leute die Grundstücke an der Königsbrücker Straße friedlich in Beschlag genommen. In einer Großstadt ist das nichts Ungewöhnliches. Seltsam auch das Auftreten der Wortführer, die sich gegenüber Journalisten alle mit dem gleichen Namen „Lann Schmidt“ vorstellen. Bitteschön.

      Dass sich manche aber von Beamten des Spezialeinsatzkommandos vom Dach holen ließen, war unnötig. Damit haben sie sich und die Polizisten ohne Not in Gefahr gebracht - und sich Kritik von Leuten ausgesetzt, denen diese „linke“ Aktion ohnehin zuwider ist. Sie kritisieren jetzt die Kosten dieses Einsatzes, für den das Gleiche gilt, wie für die Absicherung großer Demonstrationen oder brisanter Fußballspiele. Diesen Aufwand wird wohl die Allgemeinheit tragen müssen. Die Polizei hat besonnen und professionell reagiert, die Spannung aus der Lage genommen und sich nicht provozieren lassen. Auch wenn die Betroffenen das sicher anders sehen.
      saechsische.de/dresden-hausbes…se-kommentar-5164868.html