Fragen an die (Segel) Boot - Fraktion hier

    • Stammtisch
    • Fragen an die (Segel) Boot - Fraktion hier

      Hier tummeln sich ja auch ein paar mit Wasser unterm Arsch :)
      Ich bin tatsächlich so am überlegen was es bei mir als nächstes wird. Größerer Bauwagen, LKW oder halt ein Boot. Vom letzteren bekommt man ja nicht soviel mit oder landet auf irgendwelchen Seiten wo Menschen sind bei denen Geld scheinbar keine Rolle spielt.. hab hier ein paar Beiträge gelesen und scheinbar gibt es doch eine szene, hoffe hier bin ich richtig :)

      Kurz zusammengefasst: Hab da mal ein paar Fragen als neuling:
      - Die Anschaffung scheint ja nicht die Welt zu sein .. (also ich rechne in LKW / WOMO Verhältnissen) auf was gilt es denn da zu achten?
      - Mit was muss man an Instalthaltungskosten rechnen? Klar, kann man pauschal nicht sagen aber beim Elli hab ich untenrum auch mal Rost, dann bock ich den auf und kann das erledigen. Mir gruselt es daher etwas beim Schiff. Da braucht es doch ne richtige Infrastruktur um reparaturen zu verrichten?! WIe oft ist das nötig? 24/7/365 über Jahre?
      - Bis 5ps ohne Lappen, danach mit? Seegel ohne? was braucht es wirklich an Staatlich anerkanntem Zeugs? Wird das konstrolliert?
      - Ich denke mal wenn man schippert brauchts auch ne Haftpflicht wenns scheppert? Wie ist das mit mit Steuer / Versicherung?
      - Bist du wirklich mobil oder ist das dann wie Bauwagen / Hausboot? Ist das Reisen entspannter oder brauchts noch ein KFZ weil man Streckenmäßig zu sehr eingeschänkt ist?
      - Wenn freies leben: Wie sehr stresst das Oh-Amt, Cps oder sonstige nervige instis

      Grüße von einem Interessierten -noch- schwimmer!
    • Du bist, bezogen auf die Größe der Untetkunft, weitaus preiswerter im Laster untergebracht, mit H-Kennzeichen ohnehin.

      Sportbootschein Küste und Binnen ab 15 PS ( egal ob Segler mit Flautenschieber oder reines Motorboot/Sonderregelungen für andere Gewässer bindend, z. B. Rhein ab 5 PS)
      Man kann aber durchaus ein großes Boot umme 8/9 Meter ohne Lappen mit 15 PS fahren. Ist abhängig von der Rumpfgeschwindigkeit bei Verdrängern, z. B ist es von der Rumpfform abhängig ob 15 PS genügen, in der Praxis auch von den Verhältnissen des Gewässers, Strömungsgeschwindigkeit von Flüssen

      Viele Fragen... bin erschlagen :)
    • Ob mit oder ohne Lappen, lohnt da alles Preisgünstige aus Stahl nicht.
      Es gibt hier und da toll ausgerüstete
      Hochseeyachten um 10 Meter mit
      dem Rumpfmatetial aus Stahl für unter
      10 tausend, bloß sind die meist fix und
      fertig und unsanierbar.
      Stahlboote rosten von innen. Die sehen
      außen tipp topp aus, sind in der Bilge, unter
      dem Ballast oder konstruktiv durchgerostet.
      Man sieht das bei der Besichtigung auch nicht weil man nicht hinter den Betonballast oder den Einbau sehen kann.
      Die Schrottdinger kosten dann so viel wie ihr
      Motor.
      Die preistgünstigen Gfk-Gurken sind einschalig und navhträglich nicht zu isolieren.
      Das macht sie für Wohnzwecke unbrauchbar.
      Das Wohnen über Winter auf dem Wasser ist nicht unproblematisch.
      Dir können die Seeventile einfrieren und platzen. Dann gehst du unter.

      Hol dir nen Wagen, Laster, Wohnwagen, Sonstwas..

      Kein Boot!
    • Bei alten Gfk-Booten ist auch "Osmose" immer ein Thema.
      Osmose meint die Zerstörung des Rumpfmaterials durch chemische Prozesse.
      Der Bootskörper ist dann hinüber und bei alten Booten mit einem vertretbaren, finanziellem Aufwand nicht mehr zu sanieren.

      Billige Holzboote sind in der Regel fertig oder
      aber mit dem sogenannten Leichentuch verkleidet. Das "Leichentuch" meint einen Überzug des Holzbootes mit Gfk. Darunter verfault die gesamte Holzkonstruktion.

      Das kann alles ne Weile gutgehen. Treibgut ist aber dann meist dein Ende.
      Du musst mit einem Schrottiboot nicht auf einen Seecontainer aus Stahl auffahren, den ein Frachter verloren hat und nun unauffällig knapp unter der Wasseroberfläche treibt.
      Es reicht dir ein blöder Holzklotz um deine rottige Schiffswand zu durchschlagen.
    • Fingolfin :

      Vielleicht geht das hier als Übergangszeit? Zum Üben?

      ebay.de/itm/372922386310?ul_noapp=true
      Ja, das hat was. Die Ohren auf dem Dach sind schonmal ganz cool. Wenn ich die Beschreibung richtig verstehe, hat das Dach sogar eine Aufklappfunktion, so wie bei den alten Space Shuttles. Der ins Wasser plantschende Ventilator an der Rückseite sieht etwas komisch aus, wobei Windkraftantrieb soll ja irgendwie umweltfreundlich sein und so. Restlos überzeugt hat mich die Kellertreppe im Schiffsboden, das ist ungemein praktisch wenn was über Bord geht und vom Meeresgrund aufgesammelt werden muß.
      Oktober ist ja dann bald vorbei...