Gesundheitlicher Grund

    • Gesundheitlicher Grund

      Hallo allerseits,

      ich bin neu hier und muss mir aus gesundheitlicher Not darüber Gedanken machen eventuell einen Bauwagen als Bleibe zu erwerben.
      Ich leide unter der Multiplen Chemikalien Sensitivität (MCS), die es mir extrem erschwert eine Wohnung zu finden, in der ich keine Beschwerden habe.
      Ich müsste eine Wohnung/Zimmer erst einmal kurz antesten. Im Moment lebe ich abwechselnd bei Freunden, bei denen ich es aushalten kann.
      Aber auf die Dauer droht mir Obdachlosigkeit.
      Da ich davon ausgehe, dass ein Bauwagen weniger Chemikalien beinhaltet als ein Wohnwagen/Wohnmobil
      und ich ein Neuling bin, was diese Art des Wohnens angeht, möchte ich mich generell informieren, was zu tun und organisieren ist, einen solchen zu unterhalten und worauf man sonst noch achten muss.

      Wo kann ich einen Bauwagen hinstellen und muss er als Wohnsitz angemeldet werden.? Welche rechtlichen Hürden muss ich bewältigen?
      Welche technischen Erfordernisse gilt es (z. B. Heizung) beachten und welche Probleme können auftauchen? Kann man auf einem normalen Campingplatz
      einen Bauwagen hinstellen?
      Gibt es in meiner Nähe (Saarbrücken) vielleicht eine Wagenburg? Etc.

      Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt und euch meine Gründe, nicht zu "uncool" erscheinen.

      LG, Huy
    • Huy :

      Ich leide unter der Multiplen Chemikalien Sensitivität (MCS), die es mir extrem erschwert eine Wohnung zu finden, in der ich keine Beschwerden habe.
      Uhh mein Beileid, das hört sich echt kompliziert an. Liegt es an speziellen Materialien? Welche wären das? Ein Bauwagen ist ja auch nicht immer gleich aufgebaut. Denke nicht, dass es soviel einfacher wird, es sei denn du baust ihn dir nach deinen eigenen Bedürfnissen neu auf.
    • Laut den Spezialisten, bei denen ich war, gibt es keine Tests, da es einfach zuviele Stoffe gibt. Ich sei selbst der Detektor/Sensor. (na super...). ;(
      Die Erkrankung ist auch noch wenig bekannt und die Ursachen kennt man noch nicht. Über das handwerkliche Know-how, mir einen Wagen zusammenzuzimmern, verfüge ich leider nicht.
      Also ich habe verstanden, dass ein Bauwagen weniger Chancen hat als ein Tiny House, richtig?
      So ein TH wäre aber außerhalb meines Budgets.
    • Wenn es Dir wichtig ist, legal zu leben, brauchst Du Baugrund. Das muss auch nicht Deiner sein, kann u.U. auch im Garten von jemanden sein. Wenn das mit den Grundstück klappen kann, kann man über Baugenehmignungsfähigkeit reden. Wenn nicht, macht Bauwagen oder TH auch keinen Unterschied.

      Brauchst Du einen speziell aufgebauten Bauwagen oder soll es aus finanziellen Gründen ein bestehender sein?

      P.S.: Es gibt keinen definierten Unterschied BW vs. TH. Für mich selbst hat ein TH ein Bad und ist idealerweise ausreichend gedämmt. Das kann dann äußerlich genauso gut ein BW sein.
    • ViNS :

      P.S.: Es gibt keinen definierten Unterschied BW vs. TH. Für mich selbst hat ein TH ein Bad und ist idealerweise ausreichend gedämmt. Das kann dann äußerlich genauso gut ein BW sein.
      finde dieses stufendenken eh sinnlos bauwagen < zirkuswagen < tinyhouse < haus :D
      ich kenne auch bauwägen die nen badezimmer haben ... tinyhouse hat meist halt ne abnahme aber auch nicht immer!

      im endeffekt gehts doch drum wo du dich wohlfühlst und die frage ist ob nen bauwagen / tinyhouse / whatever besser ist. es gibt auch bauwägen die mit scheiße isoliert sind oder teure villen die material verbaut haben auf die du negativ reagierst.

      in deinem fall würde ich dann entweder rausfinden woran es liegt oder was finden und dann probewohnen. sorry falls das blöd rüberkommt aber falls du nen top wagen bekommst und dann auf xy ne "allergie" hat bringts doch auch nix?

      Huy :

      Ich hoffe, dass ihr mir helfen könnt und euch meine Gründe, nicht zu "uncool" erscheinen.
      bin mir sicher, dass das hier nicht der fall ist! die dorfgemeinschaft ist manchmal fies aber nie böse :)
      If cats could talk to cops - they wouldn’t!
    • Ein TinyHouse hat ein Bad und eine Schlafempore ( zweite Etage ). Es ist deshalb ab Werk tiefergelegt ( niedriges Fahrgestell ) damit es noch unter Brücken durchpasst. Der Eintrag in die Papiere ist ab Werk "für Wohnzwecke" und nicht als "Bauwagen". Man kann sich zwar noch eine Etage auf den Bauwagen setzen, muss aber dann vor jeder Brücke gucken obs passt.
    • Ach so, zur Ausgangsfrage..

      Du wirst beim Aufbau eines Wagens spätestens und eventuell Probleme mit der Rostschutzgrundierung des Fahrgestelles bekommen, auch wenn du den Aufbau weitgehend mit unbehandelten Naturmaterialien bestreiten könntest..Komplettaufbau neu.....
      Das wäre e sehr teures Experiment.

      Da lohnt es sich schon eher irgendwo in Alleinlage in ein altes, bereits "ausgedünstetes" Haus zu ziehen, eben dahin wo dich Nachbarn nicht kontaminieren können....altes Fachwerk, alter Ziegelbau und dergl.
    • Zumal Bauwagenneubau auch nicht gerade eine chemikalienarme Angelegenheit ist...

      Holzvertäfelung dünstet Formaldehyd aus
      Leinölfirniss dünstet ein Leben lang verschiedene kurzkettige Kohlenwasserstoffe aus... eigentlich ein Grund für die bakterizide Wirkung, aber wenn man sensibel ist? Riecht man selbst unsensibel noch monatelang
      Das PVC aus der Kabelummantelung dünstet Weichmacher aus
      Lack ist je nachdem auch nicht ohne
      Dachplane (Weichmacher), Dachpappe, die ganzen Klebstoffe die man so benutzt...
      Scheißegal welche Dämmung, ob nun Öko oder nicht, behandelt oder irgendwie bedenklich ist alles.
      Auf der Gasheizung verbrennt Staub bzw. die Truma wirbelt Staub ohne Ende durch die Gegend
      Wie entfettet man gescheit beim Bauen?

      Beim Holznachlegen auf dem Ofen bekommst du haufenweise PAKs in den Wohnraum...

      Ich würde mich ja eher nach einem gut abgelagerten Fachwerkhaus o.ä. mit Gaszentralheizung umsehen.
    • Huy :

      Also ich habe verstanden, dass ein Bauwagen weniger Chancen hat als ein Tiny House, richtig?
      So ein TH wäre aber außerhalb meines Budgets.
      Am einfachsten mal bei Campingplätzen anfragen ob es für die Ok ist wenn du dich dort anmeldest und einen Wagen abstellen kannst. Dann einen geeigneten Wagen suchen, kaufen und auf das Gelände stellen. Fertig
    • Knicki Petra - Häuptling der Schoschonen :

      Ein TinyHouse hat ein Bad und eine Schlafempore ( zweite Etage ). Es ist deshalb ab Werk tiefergelegt ( niedriges Fahrgestell ) damit es noch unter Brücken durchpasst. Der Eintrag in die Papiere ist ab Werk "für Wohnzwecke" und nicht als "Bauwagen". Man kann sich zwar noch eine Etage auf den Bauwagen setzen, muss aber dann vor jeder Brücke gucken obs passt.
      Ich will das Thema hier nicht mit Rechthaberei zerreden. Nur ganz kurz: Es gibt die hippen Tiny House on Wheel (THoW) mit Loft. Die sind oft als Wohnwagen zugelassen. Viele (auch ich) verstehen den Begriff Tiny House weiter gefasst. Man kann das Ding auch als Ladung transportieren, es gibt auch Luxusteile (Wohnwagon, Wohlwagen) ohne Loft aber z.B. mit Erker. Es gibt auch TH, die mit dem Kran versetzt werden und vieles mehr. Die Höhenbeschränkung kommt von dem max 4m i.d. Straßenverkehrsordnung für einen einfachen Transport. Alles Höhere wäre ein Sondertransport.


      Zurück zum Thema: Hast Du Geld, Dir was bauen zu lassen? Frag mal Holzhand an, der sollte was zum Thema wissen.

      Ich finde, dass bei mir alleine das Ölen vom Boden das Bedürfnis zum Lüften gesteigert hat. Lehmputz ist ne tolle Wandverkleidung. Aufwändig aber riecht gut.
    • unfug :

      Holzvertäfelung dünstet Formaldehyd aus
      Ich werde mir heute einen Bauwagen testen, den der Besitzer die Wände mit unbehandeltem Fichtenholz verkleidet hat. Ob da dann weniger Formaldehyd dabei ist, weiß ich nicht, denn darauf reagiere ich auf jeden Fall. Eine Freundin von mir verkauft Formaldehydfiltergeräte. Müsste das mal ausprobieren.


      Vielen Dank euch für die informativen Antworten!