Usb Stecker für strom

    • geht natürlich...

      Lass den 220V -> USB Adapter so, wie er is.
      Such dir ein altes USB-auf-irgendwas Kabel - kann auch kaputt sein und schneid's durch. Dann versuchste, die normalerweise 4 Drähtchen einzeln unverletzt aufzudröseln.
      Das Ganze so, dass die sich nicht berühren können.
      Dann steckste den USB-Stecker rein und misst, wo +5V Gleichstrom anliegen.
      Normalerweise hat so ein Stecker 2 Stromleitungen (die Äußeren) und 2 Datenleitungen (die inneren - bei manchen Kabeln gibt's die nicht, die sind dann nur zum Laden und nicht zum Übertragen)
      Wennste dir unsicher bist, welches die Masse is, machste nix falsch, wennste die 3 potenziellen Massen zusammenbändelst - besser is aber das durchmessen, welches die beiden äußeren Kontakte sind und dann die Polung wissen oder messen.

      Meine Erfahrung sagt aber, dass 5 V auf Dauer für viele LED-Lampen, die zuvor mit 3 1,5V-Batterien betrieben wurden, zuviel sind. warum, kann ich dir auch nicht sagen, gerade, weil 1,5V-Batterien ja am Anfang 1,8 Volt haben...

      Und generell Obacht: bei 5V und den oft mini-Kabel-Querschnitten musste auf die Stromstärke achten.

      VIel Spaß beim Probieren...
    • Jaja schrieb:

      Meine Erfahrung sagt aber, dass 5 V auf Dauer für viele LED-Lampen, die zuvor mit 3 1,5V-Batterien betrieben wurden, zuviel sind. warum, kann ich dir auch nicht sagen, gerade, weil 1,5V-Batterien ja am Anfang 1,8 Volt haben...

      LEDs brauchen einen current limiter sprich Strombegrenzung...daher deine Erfahrung ;)
      Die Spannung muss nur hoch genug sein, um die Flussspannung der LED zu überwinden.

      einfachste Variante der Strombegrenzung: wenn du das limit kennst (also den Strom der durch die LED fliesst), kannst du für die Spannung den Vorwiderstand bestimmen, den du zur LED in Reihe schalten musst.