Solidarität mit Julian Assange

    • Solidarität? - Wie soll die ausschauen?

      Machen wir uns doch nichts vor, der Arme wird über kurz oder lang an die USA ausgeliefert werden und dann den Rest seines Lebens im Knast vermodern,
      und in der öffentlichen Wahrnehmung ist er nach zwei, drei Wochen wieder vergessen so wie all die anderen auch...hätte mal lieber in die russische Botschaft
      fliehen sollen.

      Solidarität ist heute nur noch eine leere Worthülse - zu schnelllebig diese Zeiten.
    • Es wird immer Verluste geben. Daher SOLIDARITÄT an alle Menschen die unsere Ideale verteidigen oder publizieren. Es ist einfach nur Widerlich wie mit solchen Problematiken umgegangen wird. Da opfert ein Mensch sein Leben für andere und wird dann weggesprerrt. Ich hasse PETZEN aber die haben alles richtig gemacht!
      P.S Lieder Eddi Snowden, hab immer nen Pennplatz für dich frei, fallst du das liest <3
    • wikipädiä schrieb:

      Petzen ist ein negativ konnotiertes vor allem in der Kinder- und Schülersprache gebräuchliches Wort für „verraten“ oder „ausplaudern“, gelegentlich auch „zutragen“, „preisgeben“, umgangssprachlich auch „auspacken“.Das Wort ist in dieser Bedeutung bereits vor dem 18. Jahrhundert nachweisbar. Die Wortherkunft ist umstritten und wird teilweise auf niederdeutsch inpetzen mit Ursprung im mittellateinischen impetere zurückgeführt,[1] andere sehen die Herkunft in der Studentensprache, auch ein Ursprung aus der Gaunersprache zu hebräisch pạzạ̈ wird nicht ausgeschlossen.[2] In der Schülersprache wird damit das Melden unerwünschten Verhaltens an eine Autoritätsperson, etwa einen Lehrer oder die Eltern bezeichnet.[3] „Petze“ (seltener Petzer zu einer „männlichen Petze“) als Ausdruck für jemanden, der petzt,[4] ist ein gebräuchliches (meist situativ angewandtes) Schimpfwort.

    • danke für den Link.

      Lasst hundert Wikileaks erblühen!

      Stand: 13.04.2019 | Lesedauer: 7 Minuten
      Von Ein linksradikaler Gastbeitrag von Slavoj Žižek

      ich konnte in dem Beitrag allerdings nichts linksradikales finden, oder ich habe eine andere Wahrnehmung über linksradikalen Journalismus (die letzte
      wirklich linksradikale Journalistin war vermutlich Ulrike M., nicht nur in Worten auch in Taten).

      Egal, wie ich bereits weiter oben geschrieben habe bin ich mir absolut sicher das der Arme über kurz oder lang in die USA ausgeliefert wird, und was die
      dann mit ihm machen ist vollkommen klar. Sie werden ein Exempel an ihm statuieren! Und sie werden das nicht verbergen! Die ganze Welt soll wissen
      was mit einem passiert der es wagt die "Elite" anzupissen...

      Wir leben in einer Welt der Träumer und Realitätsverweigerer - nichts gegen schöne Ideale und Vorstellungen aber der Status Quo ist nunmal ein anderer.

      Wir (die UNTEN) haben verschissen, nur merken wir das noch nicht, noch sind die (OBEN) damit beschäftigt sich gegenseitig zu dezimieren und wenn
      die "Elite" sich dann bis auf wenige "Supermächtige" gereinigt hat dann werden sie sich um uns (UNTEN) kümmern. Wie das dann aussehen wird kann
      sich jeder selbst ausmalen...

      Die Welt in der wir leben oder besser die heutige Menschheit ist moralisch vollkommen bankrott! Jeder denkt nur an seinen eigenen Arsch oder ist abgelenkt
      durch Konsum und die heutigen Möglichkeiten. Viele interessiert es auch nicht was nach ihnen kommt - da wird auch Greta und die Kinder nicht´s dran
      ändern.

      Gäbe es Russland und China nicht (in Bezug auf die derzeitigen Machtverhältnisse) dann würden in Europa vermutlich tagtäglich schon Drohnen am Himmel
      fliegen und unliebsame Mitmenschen eben mal pulverisieren. Glaubt ihr nicht? Dann wartet mal ab.