Katzengulasch

    Sonntag Europawahl 2019 !!l

    • Katzengulasch

      Da ja langsam wieder die Zeit kommt wo die Vögel ihren Nachwuchs großziehen möchte ich die Population der herumstreifenden Mördertiere etwas dezimieren.
      Hat jemand ein Rezept für Katzengulasch? Das wird sicher lecker im Großen Topf über dem Feuer.
    • Ich habe hier nen fetten Kater aus der Nachbarschaft der sich sicher nicht zum ersten mal aus dem Nest in der Hecke bedient hat wenn er mir nochmal über den Weg läuft und ich bin schneller kann er sich die Vögel im Flug fangen.
      Von Katzen die ausschlieslich Mäuse fangen hab ich zwar schon gehört ( von diversen Katzenbesitzern )aber mir fehlt da der Glaube.
    • Hier gibt es Wälder, da wird wegen den Borkenkäfern mit dem Hubschrauber Insektizid versprüht, was alles was krabbelt umfallen lässt. Die Fauna des Waldboden wird dadurch quasi ausgelöscht, da es dort nichts mehr zu fressen sind diese Wälder unglaublich still geworden...
      Und hat man heute noch Fliegendreck an der Scheibe wenn man von der Autobahn kommt? Monsanto sei dank nicht mehr
      Ach, like mich doch am Arsch...
    • Das unsere Spezies die gefährlichste ist die auf dieser Erde rumläuft ist klar
      nichtsdestotrotz wird die Anzahl der Katzen immer mehr und die Anzahl der freilaufenden Katzen erst recht und die Vögel die nicht von uns umgebracht werden um die kümmern sich dann die lieben kleinen Stubentieger .

      Mr.Zom schrieb:

      kannst auch einfach ne glocke um das tier binden. klappt ganz gut
      Das ist sicher eine gute Lösung
    • unsere haben im frühling immer ein glöckchen um. letztes jahr ging es gut, hoffe dieses mal klappt es auch.

      TomD schrieb:

      und die Vögel die nicht von uns umgebracht werden um die kümmern sich dann die lieben kleinen Stubentieger .
      jein. dank zuwenig futter, nistmöglichkeiten, rückzugsmöglichkeiten, insekten sterben etc tragen wir menschen da auch einiges dazu bei
    • Katzenbraten in Rahmsauce mit Gemüse und Salzkartoffeln

      nudelheissundhos schrieb:

      In Düsseldorf bietet ein Gastwirt in seinem Restaurant Katzenbraten an, mit den Worten: „Natürlich ist es eine Provokation, aber schon zu Kriegszeiten haben die Menschen Katzenbraten statt des rar gewordenen Hasenbratens gegessen.“ „Katzenbraten in Wurzelsoße“ heißt der Stein des Anstoßes und kostet 35,20 € pro Portion. Woher die Gaststätte das Katzenfleisch bezieht, wird von dem Betreiber aus Sicherheitsgründen geheimgehalten. Er hat schon mehrere Morddrohungen von radikalen „Katzenliebhabern“ erhalten. Da er durch die Medienberichterstattung über die Stadtgrenzen hinaus bekannt geworden ist, muß er mehrmals in der Woche die Polizei rufen, da immer wieder „irgendwelche Spinner“ seine Gäste beschimpfen und sie am Betreten des Lokals hindern wollen.

      nudelheissundhos schrieb:

      Katzen werden heutzutage noch in einigen ländlichen Teilen der Schweiz konsumiert. Der Handel mit und der Verzehr von Katzenfleisch ist offiziell verboten – nicht jedoch für den privaten Gebrauch. Wenn also ein Bauer auf seinem Bauernhof zu viele Katzen hat und ihrer nicht mehr Herr wird, kann er eine oder mehrere davon für den privaten Verzehr schlachten und zubereiten.Katzenfleisch ähnelt geschmacklich Kaninchenfleisch. Nach dem traditionellen Rezept von Bauernhöfen einiger Regionen werden Katzen zum Beispiel mit Thymian gekocht. Bewohner von Norditalien, besonders in Vicenza, werden noch immer „mangiagatti“ („Katzenfresser“) genannt – ein Spottname der venezianischen Sprache.
    • Schweizer Jäger kocht Katzen-Braten: "Fleisch ist sehr fein und bekömmlich"

      Focus schrieb:

      Martin Bühlmann ist in einfachen Verhältnissen inmitten einer Großfamilie aufgewachsen. Der 72-jährige Luzerner ist gewohnt, alles zu verwerten. Sogar Katzenfleisch gehört für ihn ganz selbstverständlich auf den Speiseplan. Aus den Haustieren kocht er gerne eine köstliche Mahlzeit, wie das Schweizer Nachrichtenportal „20Minuten“ berichtet. „Katzenfleisch ist sehr fein und bekömmlich“, erklärt der Ex-Jäger. Bereits seine Mutter habe aus den Tieren einen Braten gemacht. Seitdem sei der Verzehr von „Büsis“ für ihn normal, wenn auch nicht alltäglich.

      Finde es aber tatsächlich spannend wo man die Grenze zieht. Ist ein Schwein (wir haben 3) weniger wert als ein Hund oder eine Katze? Das mit Katzenfleisch hatte ich aber tatsächlich so nicht auf dem Schirm und bin "geschockt" .. aber wie gesagt, die Lebewesen die wir essen haben viel mit Kultur und Erziehung zu tun.

      P.S Ich bin Veganer und Liebe alle Tiere :)
    • Tipps für Katzen und Vogelfreunde

      Hier mal ein schöner Bericht für beide Seiten

      nabu schrieb:

      Katzen sind immer wieder Streitthema zwischen Katzen- und Singvogelfreunden. Tatsächlich ist die Hauskatze in vielen Siedlungen der häufigste Beutegreifer. Dabei erbeuten sie überwiegend leicht erreichbare und selten bestandsgefährdete Tiere.
      • Wenn im Mai und Juni warnende Altvögel und ausgeflogene Jungvögel zu beobachten sind, Katzen nicht nach draußen lassen. Hierzu gab es in vielen Bundesländern Bestimmungen (sogenannte „Katzensperre“ oder „Katzenerlass“), die aber mangels Kontrolle und Durchsetzbarkeit wieder abgeschafft wurden. Der Abschuss streunender Katzen unterliegt dem Jagdrecht und ist in der Feldflur möglich.
      • Ein Halsband mit kleinem Glöckchen macht zwar die Vögel auf die Katze aufmerksam, nützt aber dem noch hilflosen Vogelnachwuchs nichts. Anfänglich ist das Klingeln außerdem eine Tortur für die empfindlichen Katzenohren. Eine empfehlenswerte Alternative sind auffallend gefärbte breite Halskrausen, die man selber herstellen und auch bereits kaufen kann. Sie warnen Vögel optisch vor nahenden Katzen und stören Katzen weniger als Glöckchen.
    • Klasse, trotz Raubtier nistet schon wieder so ein blödes Rotkehlchen im Treckerdach. Wollte eigentlich noch das Holz fertig machen, jetzt wieder zwei Monate Fahrpause angesagt... Gibt es nicht vom NaBu Leute, die Nester umsiedeln können?
      Ach, like mich doch am Arsch...