Report aus Paris | Was wirklich in Frankreich passiert

    Werde Mitglied, um alle Inhalte nutzen zu können :-)

    • Staatsfernsehn bleibt Staatsfersehn

      Hallo ?

      voll die Zeitverschwendung total langweilig, alles zusammen geschnittenen Stimmungsmache und sowiso was soll hier so RT-Deutsch audiovisueledummprogrammirungsscheiße ?

      Oder was jetzt ?
    • Hallo Pitsch,

      warum polterst Du so gegen den Beitrag los? Und warum verteufelst Du gleich RT noch mit? RT ist nicht stärker gebunden, als bespielsweise die Süddeutsche Zeitung, die Zeit oder die Welt oder auch die Taz, nur eben an andere Herren und Damen, außerhalb der Atlantikbrücke und der Nato. Wir sollten uns bemühen, die Informationen in Abhängigkeit ihrer Herkunft zu beurteilen und zu wichten. Ich fand die Hinweise auf Umtriebe von Provokateuren mit Polizeianbindung im Beitrag schon sehr gut - kennen wir aus dem Anti - Atom Widerstand und der Anti Kriegs - und Friedens Arbeit doch auch bei uns - wenn mir die gesamte Aufmachung auch ein wenig zu reißerisch ist. Danke 4everPunk für Deinen Hinweis.

      Freundliche Grüße

      Wagenzieher
    • scheiße zwischen den zeilen

      Ich lese nix mit scheiße zwischen den zeilen und schon gar nicht wenn der rest auch scheiße ist....

      Also mal bitte Budder bei die Fische, dieses Video ist Propaganda und dumme Menschen glauben davon zu viel !
      Das Argument zwischen den Zeilen zu lesen macht bei Propaganda keinen Sinn.
      Popaganda zu verbreiten und zu hoffen das keine Menschen drauf rein fallen ist schon sehr naiv.

      Ich gebe Propaganda und Lügen keinen Raum ! Egal ob sie von Rechts, Links oder Grün daher kommt. ;)
    • leider nein...

      @ alex, leider nein !

      Ich schau mir möglichst viele quellen zu einem thema an und habe dann oft trozdem immer noch keine meinung die ich anderen unter die nase binden muss.

      Ich hab aber auch kein problem wenn jemand ne meinung hat und dazu steht. Solange klar gesagt wird das es eine meinung íst und die meinung.

      Aber propaganda zu verbreiten und damit hass zu schüren finde ich nicht gut. Solche dreckigen spielchen überlasse ich anderen !!!



      Was da läuft ist anti europa und pro grenzen propaganda... und wer profitiert von einem schwachen europa, oder wer will das wieder grenzen aufgebaut werden ?

      Also nicht das ich Putin als Kanzlerin nicht witzig fände. :rolleyes: Aber halt auch nur wenn er sich an die europäischen gesätze hält und seine russischen methoden zuhause auch mal gleich bleiben lässt. :D
    • jane von schonklar schrieb:

      Ich schau mir möglichst viele quellen zu einem thema an und habe dann oft trozdem immer noch keine meinung die ich anderen unter die nase binden muss.
      so ähnlich handhabe ich das auch und schaue mir in der Regel Quellen von links-mitte-rechts zu einem Thema an um mir ein Bild zu machen. Ist aber auch meist
      sehr ambivalent - heisst ich kann oft beide Seiten verstehen wenn ich deren Standpunkte anschaue...


      jane von schonklar schrieb:

      Was da läuft ist anti europa und pro grenzen propaganda... und wer profitiert von einem schwachen europa, oder wer will das wieder grenzen aufgebaut werden ?
      das ist zB. auch sehr ambivalent für mich. Klar ist es schön wenn´s beim Reisen keine Grenzkontrollen, Geldwechseln (wobei das auch was hatte...) gibt, oder längere
      Aufenthalte ohne Visum möglich sind. Aber das war´s doch schon für den "kleinen Mann/Frau"... Ich meine dass ist hauptsächlich für die Finanzwirtschaft, Industrie und
      den Handel von Vorteil.- Oder sehe ich dass falsch? Beispiel: war es in Zeiten von Grenzkontrollen schon so verbreitet Schweine, Rinder, Geflügel tausende Kilometer durch
      Europa zu transportieren um diese günstig zu schlachten und dann abgepackt zurück in die Ursprungsländer? Ok ist jetzt ein schräges Thema aber Tiere liegen mir schon
      sehr am Herzen die sind auf unseren Schutz angewiesen, Menschen sind mir inzwischen leider sehr egal - die können eigenverantwortlich handeln...soweit sie nicht ver-
      blödet oder total verroht sind.Ich sehe in der EU-Geschichte auch so etwas von Gleichmacherei. Was ist mit den kulturellen Eigenheiten die jede Region hat? Haben die
      kein Recht mehr auf ihre Eigenständigkeit? Bei jedem nativen Urvolk (Amazonas/Indonesien) oder irgendwelchen Minderheiten gibt´s doch auch gleich einen Aufschrei wenn
      die in die "grosse Gemeinschaft" mit einverleibt werden? Und mit weltweit offenen Grenzen und so sehe ich auch kritisch, klar ist ein schönes Ideal aber sind wir Menschen
      schon soweit? Ich meine Nein. Ähnlich wie mit Anarchie - ein schönes Bild aber dazu braucht es entsprechend reife Menschen da sind wir leider noch nicht...das wird
      meiner Meinung auch erst nach der nächsten grossen Katastrophe (in welcher Form auch immer) soweit sein.

      Das ist meine persönliche Meinung und ich hoffe ich werde nicht gleich wieder angegriffen dass ich meinen Kopf nicht benutze und so...
    • is alles nicht falsch

      @alex

      is alles nicht falsch. :thumbsup:

      Aber auch ich als kleiner einer hab den vorteil quer durch europa arbeiten zu können und egal wo zu wohnen oder einzukaufen etc.
      Klar ist schlacht tourissmuss sofort abzuschaffen und auch andere dinge wie auf kosten der restlichen welt zu leben aber trozdem möchte ich keine grenze dieser welt wieder haben.
      Und jeder wirtschaftskrig ist mir lieber als ein konventineller mit waffen.
      Das mir meine identität oder einer region ihre genommen wird weil es keine grenzen oder neue eu gezetze gibt sehe ich nicht.
      klar bin ich nicht mit allen regel d'accord aber ich muss auch nicht alle befolgen und das war schon immer so egal ob mit oder ohne grenzen, oder bin ich da falsch informiert ?(

      achja, noch einmal schlafen dann werden die nächte wieder kürzer und die tage wieder Länger :thumbup:
    • doch doch lieber alex, ich bin überzeugt die welt ist schon lange so weit und die menschheit auch. zu mindest haben wir das wissen und die mittel. is alles nur eine frage der bildung.
      und die braucht nicht einen euro mehr als jetzt. ich behaupte 10J. vernüftige bildungs politik in europa oder einer der andern großen playernationen oder am aller besten in afrika und wir können auf der welt alle grenzen einreißen und die anarchie ausrufen.
      ich glaube da ganz fest dran :thumbup:
    • jane von schonklar schrieb:

      Was da läuft ist anti europa und pro grenzen propaganda... und wer profitiert von einem schwachen europa, oder wer will das wieder grenzen aufgebaut werden ?
      was ne krasse Verdrehung der Tatsachen: Russland gehört zu Europa !
      Der Russe wars, der nach der Wende ein gutes Jahrzehnt um europäische Zusammenarbeit erfolglos gestrebt hat.
      Sie wurden abgewiesen und verarscht (wie bei der "Nicht-"Ausdehnung der NATO ostwärts oder "iranischer" Raketenabwehr in Polen).

      Profit aus der Schwächung Europas ziehen unsere transatlantischen "Partner", die nun reichlich Rüstungsgut hierher verkaufen können.
      Mit wenig eigenem Risiko bei steigender Kriegsgefahr auf unsere Kosten, die wir an der europäischen Grenze zu tragen haben.
      Die Spaltung Europas ist nicht mehr als eine Kriegsvorbereitung, die eben nicht im Interesse Russlands liegt - die können nämlich mit ihrer Rohstofffülle allein nix anfangen und sind auf Zusammenarbeit angewiesen...ist kein Zufall, das sie sich jetzt mehr nach Asien wenden ;)

      Um sich ne Meinung zu bilden, ist immer der Blick über den Tellerrand nötig. Kritische Stimmen kommen nunmal kaum aus den privatisierten Massenmedien.
      Auf RT findet sich nicht mehr Propaganda als in den hiesigen Medien, aber logischerweise kritischere Stimmen als bei uns.
      Um das auseinander zu halten, musst du dich differenziert damit auseinandersetzen und nicht einfach nur pauschal Ablehnen (wie "alles Propaganda").
      Die Russen sind so nett, uns die Tür für Europa nicht vor der Nase zuzuschlagen - explizit laden sie uns ein, nach politischer Verhandlung statt Krieg zu suchen...
    • Russland gehört zu Europa ? Ich denke niemand gehört zu irgend wem nur weil das mal so war !

      Ich vermute ganz stark ohne Grenzen hätten wir diese Sorgen nicht mehr !

      Wer verkauft Waffen nach Europa ? Ich kenne nur die Geschichte das Europa Waffen exportiert.

      Kriegs Vorbereitung in Europa.. hmm ,wo denn bitte ? Ich sehe nur die Bewegung in Russland... Sportschulen mit Schießstand etc.

      hmmmm, ich habe den Verdacht Luke ist ein bezahlter Troll und höre auf Ihn zu füttern :whistling:
    • ach so RT ist jetzt also ein Privatsender mit eigener kritischer Meinung und keine Putin treue Staatspropaganda ...

      ohhhh mein kopf tut weh wenn ich das lese :S


      Leider sind alle Medien heut zu tage tendenziös, auch die TAZ, aber muss man solchen Müll auch noch verbreiten und den Idioten Ihre Arbeit abnehmen.
    • ich denke auch luke ist ein Troll oder Verwirrt.

      Alles was er schreibt ist totaler Pro Russland quatsch und hat mir der Realität nix zu tun.

      Die Zusammenhänge sind etwas komplexer. Die kann kein einzelner Mensch noch überblicken. Klar ist nur das Krieg keine Lösung ist um einen Konflikt zu lösen sondern nur um Geld zu verdienen, reicher wird damit aber keiner :sleeping:

      Krieg, Hass und Angst zu unterstützen ist immer Dumm !
    • Yes, Trump der Stratege hat die Eu im Griff :D :D :D und die USA Steuern ja sowieso die Geschicke der gesammten Welt mit Haarpwellen... :D :D :D

      wie sagt man so schön : ja ne schon klar :thumbup:

      Bitte nochmal drüber nach denken :saint: aber es gibt keine Weltmacht die alles steuert... :whistling: zumindest nicht in meiner Welt ;)

      Luke wird zwar gesteuert. Aber wohl nicht von den USA sondern vom unschuldigen und Weltfrieden verbreitenden bunten Russland. :P

      Meine russiche Seele will auch noch was zu ihrer Verteidigung sagen :
      Ja ja wir armen Russen werden einfach miss verstanden. Wenn bei uns bunte Menschen verprügelt oder Kritiker ermordt werden, drücken wir so nur unsere liebe zu Mütterchen Russland ,Väterchen Frost und unserem großen Bruder Putin aus ;)
      Diese Reflexe lassen sich aber mit ein bisschen Bildung schnell abgewöhnen. Brüderchen Putin wird das aber leider wohl erst mal nicht ändern :(
    • nö, bin kein Troll!
      Wer meinem Post pro-Russland findet, hat ihn nicht richtig verstanden... ;)

      Ich lehne kein Medium pauschal ab - weder RT noch Tagesschau.
      Wenn ich das bei einem von Beiden mache, fehlt mir die Perspektive des Anderen und ich muss mich nicht mit Gegenargumenten auseinander setzen.
      ...ist sicher sehr bequem, aber auch wenig schlau.

      Zu welcher Konfliktlösung sollte mich das Ausblenden einer Seite denn führen - wenn nicht zur Spaltung?
      Zuhören und versuchen den Anderen zu verstehen ist die Grundlage einer friedlichen Konfliktbeilegung.
      Im Gegenzug ist sich vor dem Anderen zu verschliessen und dessen Ansicht pauschal als Propaganda abzutun nicht mehr als die beste Grundlage für eine Eskalation.
    • Hallo in die Runde,

      wer dem Link folgt, findet die weltweit höchsten Rüstungsausgaben, den einzelnen Ländern zugeordnet. Wenn ihr dann mal die Ausgaben der NATO Mitglieder zusammenrechnet und denen Russlands gegenüber stellt, dann solltet ihr euch die Frage stellen: Wer bedroht wen?

      Ich hoffe sehr, dass diese reine Zahlendarstellung nicht wieder verunglimpft und zerredet wird. Wenn wir unsere Ärsche nicht hochbekommen und ins Handeln kommen und unseren ach so demokratischen Regierungen in Europa in ihre Kriegstreiberei greifen, dann sehe ich sehr schwarz für eine lebenswerte Zukunft.

      de.statista.com/statistik/date…echsten-militaerausgaben/

      Mittlerweile häufen sich die Zeugenaussagen, dass FRONTEX SoldatInnen Geflüchteten, die sie auf offener See aufgreifen, das Trinkwasser wegnehmen und ihnen erklären, wenn sie überleben wollten, dann müssten sie versuchen, zurück nach Nord Afrika zu kommen, die Weiterfahrt nach Europa wird ihnen in jedem Fall von Kriegsschiffen verwehrt. Die Menschen, die zivile Seenotrettung betreiben, werden mittlerweile wirksam zu Gefängnisstrafen verurteilt, ihre Schiffe teilweise beschlagnahmt.

      Und die Zahl der Ertrinkenden wächst und wächst und wir streiten uns darum, wie wir Putin zu bewerten haben, anstatt gemeinsam dem Staatsterror gegen Menschen etwas entgegen zu setzten, die vor allem vor Kriegen fliehen, die von NATO Mitgliedern geführt werden.

      Wie weit wollen wir uns noch hinabziehen lassen? So machen wir uns schuldig, jeden Tag mehr.

      Wagenzieher
    • Hallo Sarah,

      ich schätze Frau Wagenknecht sehr, trotzdem hat ihre ursprüngliche Klarheit für mich Risse bekommen. Ihre Aussage, dass nicht alle Geflüchteten zu uns kommen können, widerspricht dem Bild von ihr, welches ich vor dieser Aussage hatte.

      Wenn wir uns den armen Libanon anschauen, dann hat dieses Land mindestens so viele Geflüchtete aufgenommen, wie dort sonst leben.

      Und einem der reichsten Länder - der BRD - soll dies bei gutem Willen nicht möglich sein? Wenn wir in der Gesellschaft so solidarisch wären, wie die Menschen im Libanon, dann wären folglich 80 Millionen geflüchtete Menschen allein bei uns aufzunehmen, eine durchaus machbare Aufgabe.

      Selbstverständlich dürfen wir die Ursache der Vertreibungen , die ich wesentlich in den Kriegen unserer Länder und dem Landraub westlicher Konzerne sehe, nicht widerstandslos hinnehmen.

      Nach meiner Ansicht existieren die Fluchtursachen, weil wir den Verantwortlichen Akteuren in Politik, Militär und Wirtschaft einfach zu viel erlauben. Und so lange wir dies zulassen, haben die überlebenden Opfer auch unseres Versagens ein Recht darauf, in die BRD zu fliehen.

      Diese Klarheit vermisse ich bei Frau Wagenknecht. Und weil ich sie vermisse, schleiche ich um Aufstehen herum, wie eine Katze um den heißen Brei. Bisher konnte ich mich noch nicht dazu durchringen, auch noch dort mit zu tun.

      Ich möchte nicht spalten, sondern ich möchte eine Diskussion und Klärung, bevor ich mich dort mit einbringe.

      Freundliche Grüße

      Wagenzieher
    • Wagenzieher schrieb:

      Hallo Sarah,

      Ihre Aussage, dass nicht alle Geflüchteten zu uns kommen können, widerspricht dem Bild von ihr, welches ich vor dieser Aussage hatte.
      hey Wagenzieher,

      möglicherweise ist das ein Missverständnis: sagt sie "Flüchtlinge" oder "Geflüchtete" ?
      weltweit gibts sehr viele Millionen Flüchtlinge - die Wenigsten davon wollen zu uns.
      Ist nur meine Idee dazu...ohne Garantie auf Richtigkeit.
      mir liegts fern, irgendwas plattzudiskutieren...deswegen nur der 4-Zeiler. Progressiv lesen kannst du ja... ;)
    • @Wagenzieher,

      zuerst mal möchte ich Dir meinen Respekt aussprechen für Deine klaren Worte und Deine hohen Ideale die Du vertrittst.

      Alllerdings bezweifle ich dass diese Ideale zu meinen lebzeiten noch in die Realität umgesetzt werden - zumindest nicht freiwillig und friedlich.

      Wagenzieher schrieb:

      Wenn wir uns den armen Libanon anschauen, dann hat dieses Land mindestens so viele Geflüchtete aufgenommen, wie dort sonst leben.

      Das stimmt zumindest zahlenmässig. Allerdings handelt es sich hier nicht um eine freiwillige oder solidarische Massnahme. Die Syrer sind einfach dort hingegangen, sie
      haben es einfach gemacht ohne zu fragen...der Libanon liegt in direkter Nachbarschaft zu Syrien und dort die Grenze zu wechseln ist relativ problemlos. Es gibt von Seiten
      des Staates im Prinzip auch kaum Unterstützung für die Flüchtlinge und wie man in manchen Medien nachlesen kann sind die Einheimischen meist auch nicht begeistert
      da diese selbst nicht im Wohlstand leben.
      Das andere was hier ins Spiel kommt ist dass es sich um Nachbarländer handelt - die Menschen kommen aus einem ser ähnlichen kulturellen Umfeld. Ähnlich Deutschland/
      Östereich/Schweiz...

      Wagenzieher schrieb:

      Und einem der reichsten Länder - der BRD - soll dies bei gutem Willen nicht möglich sein? Wenn wir in der Gesellschaft so solidarisch wären, wie die Menschen im Libanon, dann wären folglich 80 Millionen geflüchtete Menschen allein bei uns aufzunehmen, eine durchaus machbare Aufgabe.
      Der gute Wille hört dort auf wo der Konsumbürger seinen Gürtel engerschnallen muss! Solidarität gibt es bei uns mehr mit guten Worten oder Vorzeigeprojekten als mit ehrlichen
      Taten. Wenn wir 80 Mill. Menschen aufnehmen würden gäbe es bei uns vermutlich ernsthafte Schwierigkeiten, nicht weil das Geld nicht da ist sondern weil zum einen der Wille
      nicht da ist und zum anderen einfach die Struktur nicht vorhanden ist. Beisspiel Wohnraum. - im Libanon hausen die Geflüchteten in Zelten, und draussen (evtl. noch ein paar
      Container), ist dort rein vom klimatischen auch eher machbar. Bei uns wäre definitiv nicht der Wohnraum vorhanden es sei denn jeder Haus- Wohnungsbesitzer/eigentümer, Wagen
      bewohner macht Platz für ein paar Mitbewohner...da hört dann vermutlich die Solidarität bei den meisten auf - selbst bei den Wäglern da bin ich überzeugt. Von der Versorgung
      mit Lebensmitteln / Gesundheitsleistungen, Schulen, Ausbildungsplätzen, Arbeit (kennen hier vermutlich einige eh nicht ;) ) ect. möchte ich gar nicht anfangen. Meiner Meinung
      nach selbst mit gutem Willen nicht machbar bei Deiner Zahl von 80Millionen - unrealistisch.

      Wagenzieher schrieb:

      Selbstverständlich dürfen wir die Ursache der Vertreibungen , die ich wesentlich in den Kriegen unserer Länder und dem Landraub westlicher Konzerne sehe, nicht widerstandslos hinnehmen.

      Nach meiner Ansicht existieren die Fluchtursachen, weil wir den Verantwortlichen Akteuren in Politik, Militär und Wirtschaft einfach zu viel erlauben. Und so lange wir dies zulassen, haben die überlebenden Opfer auch unseres Versagens ein Recht darauf, in die BRD zu fliehen.

      In dieser Aussage gebe ich Dir im grossen und ganzen Recht, zumindest in der Theorie. Ich persönlich denke dass uns für unser kollektives Wegschauen ein kollektives
      Karma erwartet...wie das aussehen wird soll sich jeder selbst ausmalen.
    • geld geld ohne geld

      schön das wir uns wieder alle lieb haben :D

      ich denke das Problem ist das Geld ! Wer was verändern will muss aufhören damit zu spielen. Ohne Geld regiert keiner mehr die Welt !
      Klar ganz ohne geht es leider nicht aber dafür gibbet ja das tolle "Bedingung ist dein gewissen spielt nicht mit" Grundeinkommen vom Staat :whistling:
      Ich mach mich doch nicht verrückt wegen Kosten für ne Wohnung/Meldeadresse und Krankenkasse. Da der Gesetzgeber es zur Pflicht gemacht hat muss es mir auch bezahlen und darf mir nur weil ich das nicht kann meine freiheit nehmen. Ist Gesetzlich geregelt das ganze. ;)

      Mein Gewissen spielt bei diesem Welt zerstörenden Turbokapitalismus einfach nicht mit.
      Ich muss kotzen wenn ich an das Menschen gemachte Leid denke und kann es nicht verstehen wieso im Jahr 2018 immer noch Menschen durch Hunger, Waffen oder Psychoterror in den Tot getrieben werden. Warum kein Geld für Hebammen, Kinderbetreuung, Bildung und Pflege da ist ? Aber fast täglich Milliarden von unseren Beamten und Politikern verschwendet werden können.
      Kinder sollen von Großkonzernen in rein Gewinn orientierten Kliniken zur Welt kommen und am besten Gleich noch chronisch krank durch Kaiserschnitte.
      Menschen sollen dumm bleiben und traumatisiert werden in bekloppten Bildungsanstalten. Das Bildungssystem zu ändern damit jeder lernen kann wie es für die Person am besten klappt wäre ja zu günstig. Dann würde auch die Milliarden schwere und mit Fördergeldern bezahlte Nachhilfeindustrie sterben und die Völker zum Schluss nicht mal mehr eine Regierung, Arbeitnehmer oder eine Beamtenklasse brauchen.
      Auch die ganzen Scheißelaberer und Spielverderber die nur Regeln und Bestimmungen aufstellen oder Wissen hinter "wissenschaftlichen" Gechwurbel verstecken das kaum einer noch versteht, dazu kommt das viele Wissenschaften Worte unterschiedlich definieren. Große Leistung des Wissensmachtsbetriebes auch diese Agenturen die Wissen für sich horten und nur gegen Geld an ausgesuchte Menschen verkaufen gehören verboten !


      Ich glaube, so lange Menschen die eine andere Welt wollen nicht aufhören übers Geld zu denken und davon abhängig machen sind bei allem was sie tun wird sich so schnell nix ändern .
      Sondern der Kreislauf von denen die was ändern wollen und irgend wann gegen die kämpfen die was ändern wollen, weil die die was ändern wollten nun Angst haben etwas zu verlieren, wird nie enden.... Weil alle irgend wann Angst haben etwas zu verlieren.
      Dabei haben wir nur Zeit zu verlieren das leben in Frieden zu genießen, sonst nix !!! Oder ?(
    • schöner Text jane, bin ich voll Deiner Meinung. Aber was tun wenn die Masse Angst vor der Veränderung hat??? Mich kotzt es auch an dass ich vermutlich erst
      im nächsten Leben wirklich leben kann...
    • Hallo in die Runde,

      ich glaube, wir stimmen darin überein, dass die Situation mit Blick auf Kriege, auf soziale Ungerechtigkeiten, auf die Zerstörung der Mitwelt und den Umgang mit den sich aus all dem ergebenden Verwerfungen unerträglich ist.

      Weiterhin wissen wir, dass die übergroße Mehrheit (in der Friedensfrage z. Bsp. je nach Art der Umfrage zwischen 65 und 80%) diese Zustände ablehnen und sich eine gerechtere und friedlichere Gesellschaft wünschen.

      Folglich liegt der aktuelle Zustand nicht in der Schlechtigkeit der Mehrzahl der Menschen begründet, sondern maximal in ihrer Duldsamkeit gegenüber den Kritik - würdigen Zuständen.

      Wenn wir all dies wissen und davon ausgehen, dass Demokratie ja angeblich vom Grundverständnis her die Diktatur der Mehrheit über die Minderheit sein soll, dann merken wir spätestens hier, dass etwas nicht stimmt. Entweder formuliert die Mehrheit ihre politischen Erwartungen nicht konkret genug oder der mehrheitliche Wille findet aus anderen, dann eben undemokratischen Gründen, keine Umsetzung in Realpolitik.

      Vielleicht ist ja ein Ergebnis, dass sich eine demokratische Gesellschaft auf der Basis kapitalistischen Wirtschaftens grundsätzlich nicht realisieren lässt. Hier bedarf es guter Überlegungen, was wir uns alternativ dazu wie vorstellen können und was es bereits an Alternativen praktiziert gibt. Eine andere Überlegung könnte in die Richtung gehen, wie erreichen wir - zu mindest für eine Übergangszeit - ein tatsächliches Primat des Rechts und der Politik vor der Wirtschaft, ohne dass wir einem "tiefen Staat" (Überwachungsstaat) damit die Hand reichen.

      Die Grundfrage, die die VertreterInnen aus Politik, Justiz, Wirtschaft und Militär nicht einmal mehr im Ansatz beantworten können, ist die ganz einfache Frage nach einer überlebensfähigen Gesellschaft, deren Grundlage sich den allgemeinen Menschenrechten verpflichtet fühlt. Eine solche Gesellschaft kann nur eine breite solidarische Prägung als Fundament besitzen, die mit dem jetzigen Darstellen der menschlichen Gier als Haupttriebkraft gesellschaftlicher Entwicklung unvereinbar ist.

      Hier wünsche ich mir eine inhaltliche Auseinandersetzung. Warum ist das so? Und wenn wir darauf gute Antworten gefunden haben, dann finden wir vielleicht auch wirksamere Handlungsoptionen, dies künftig besser als bisher im menschlicheren Sinne zu ändern.

      Wir sind hier gefragt und ich traue es den gutwillige Menschen zu, diese Änderungen anzustoßen. Und ich hoffe und wünsche sehr, dass es im Umfeld der hier Lesenden gut willige, im eigenen Denken geschulte und ausreichend mutige Menschen gibt, die sich noch nicht mit der jetzigen Situation abgefunden und resigniert haben.

      In diesem Sinne wünsche ich uns allen ein unduldsames, friedlicheres und gesundes Jahr 2019.

      Wagenzieher
    • keine Angst

      @Vallentina DANKÖ !

      @Alex

      das funktioniert mit den Mitteln des alten Systems. Das macht den Leuten keine Angst sondern erzählt was von sicheren Renten etc.

      Wer etwas ändern will schafft das nicht mit Angst ! Das geht immer nach hinten los !

      Diese Ganze Grüne und Soziale Angst mache bewirkt das Gegenteil !

      Seid dem das Öl zu Ende geht will jeder Afrikaner, Inder und Chinese unbedingt nochmal ein Auto besitzen und bei uns geht der trend zum dritt Auto.
      Seid dem das Klima sich wandelt fahren alle SUVś und Flugreisen haben sich fast verdoppelt.
      Seid dem Diesel Skandal ist VW endlich Nummer 1. unter den Autobauern.
      Seid dem Veganemassenehrnährung gepredigt wird ist der Fleischkonsums Weltweit angeblich um 32% gestiegen.

      Hört sich komisch an ist aber so.
    • Hallo jane von schonklar,

      was machen wir mit der Aufzählung von Dir? Willst Du sagen, dass alles keinen Sinn macht? Oder möchtest Du damit erreichen, dass diejenigen, die die Probleme erkennen und im Moment nicht ausreichend dagegen etwas tun, weiterhin entschuldigt zu untätig bleiben können, ohne dabei von ihrem Gewissen angepinkelt zu werden?

      Wir brauchen das weiter Denken. Bitte versuche daran mit zu knabbern, leichte Kost wird es nicht werden.

      Freundliche Grüße

      Wagenzieher
    • @Wagenzieher

      :D juup es ist nicht einfach, einfach zu leben ohne anderen angst zu machen.

      Was ich mit meiner aufzählung sagen will ist, dat es nix bringt den leuten angst zu machen oder zu drohen. " wenn du nicht damit aufhörst, dann...."
      Angst machen, verbote und regeln bringen anscheinend bei der masse oft genau das gegenteil.
      Ich denke das einzige was hilft ist lebensfreude und die geldbörse. Den leuten vorleben wie sie mehr lebensfreude haben und dabei noch geld sparen oder keins mehr brauchen. :thumbsup:
    • Hallo jane von schonklar,

      wie soll ein lustvolles Leben mit möglichst wenig Geldbedarf Einfluss auf zum Beispiel die Kriegstreiberei der uns Regierenden und die von diesen Regierenden genehmigten Waffenexporte nehmen?

      Dass ein möglichst geringer, individueller Geldbedarf und möglichst geringe materielle Ansprüche ein Maximum an individueller Unabhängigkeit ermöglichen, da stimme ich Dir zu und dies finde ich auch sehr wichtig. Glaubst Du wirklich, dass dies allein ausreicht? Dies kann ich mir nicht vorstellen. Es lässt die unrechten Machtverhältnisse und den ungeheuren Machtmissbrauch unkritisiert und unangetastet.

      Freundliche Grüße

      Wagenzieher